Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Landtagswahl

Noch

161 Tage
  Spendenkonto

 

daniel guenther pressefoto 2017Ministerpräsident Günther (Foto links) ist für eine allgemeine Impfpflicht offen. Zitat aus einem Inter­view im Deutschlandfunk am 21.11.2021: „"Unser Land darf nicht dauerhaft von dieser Pan­demie dominiert werden." „Um Ungeimpfte werde sich die Politik noch intensiver küm­mern müs­sen.“ "Hier müssen wir noch mehr Druck machen." Und: "Ich bin, wenn es um Impfpflichten und zusätzliche Einschränkungen für Ungeimpf­te geht, jedenfalls für weitere Maßnahmen offen."

 

Besonders perfide klingt die Aussage von der Bildungsministerin Schleswig-Holsteins, Ka­rin Prien: „Wer heute auf eine Imp­fung verzichtet, weil er meint, er komme ja auch ohne klar, der trägt Verantwortung und Schuld für das Leid von Kindern in diesem Land. Von Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen las­sen können oder be­sonders vulnerabel sind. Und wenn Sie sich nicht impfen lassen, tragen Sie die Verantwor­tung für jede weitere Woche, die uns diese Pandemie das Leben schwer macht“.1

Nein, Frau Prien, nicht die vielen Millionen Menschen, die sich gegen die Injektion eines ex­perimentellen mRNA Wirkstoffes entscheiden, was eines ihrer Grundrechte ist, tragen „Ver­antwortung und Schuld für das Leid von Kindern“ und das der gesamten Gesellschaft. Ein­zig und allein die Politik hat sich für diese katastrophalen, geset­zeswidrigen und men­schenunwürdigen Maßnahmen zu verantworten, die dieses Leid verursachen.


impfen by pixxlteufel for pixabay thx
Nein, Herr Günther,
Sie dürfen sich nicht um Ungeimpfte „kümmern“ und ihnen „mehr Druck machen“! Dazu haben wir, das Volk, Sie nicht befugt!

Es ist unfassbar, dass Sie nach 20 Monaten nichts dazugelernt haben und sich weigern, die Realität wahrzunehmen. Oder handeln Sie wider besseres Wissens? Das würde Ihre Schuld noch schwerer machen. Die traurigen Fakten liegen auf dem Tisch. Sie können sich nicht aus der Verantwortung stehlen, indem Sie ihr Versagen vertuschen und mit dem Finger auf die Opfer ihres Han­delns, die verängstigten und verunsicherten Bürgerinnen und Bürger, zeigen. Was haben Sie ei­gentlich für ein Menschenbild? Die von der Regierung befohlenen Maßnahmen waren am Anfang der Pandemie vielleicht zum Teil zu rechtfertigen, können aber längst nicht mehr einer kritischen Beurteilung standhalten.

Im November 2021 haben wir nach fast 20 Monaten politisch verordnetem Ausnahmezu­stand folgende Situation:
Noch nie in der Geschichte wurde mit einer derartigen Rücksichtslo­sigkeit eine dermaßen experimentelle Injektion mit fragwürdi­gem Mechanismus und unter Umständen verhee­rendem Ergebnis den Menschen aufgezwungen.

Die Impfquote liegt in Schleswig-Holstein aktuell angeblich bei ca. 75 % 2 und wir haben eine höhere Inzidenz, als ein Jahr zuvor – ohne Impfung! Ungeimpfte und Geimpfte infizieren sich weiterhin mit dem mutierten Corona-Virus, er­kranken teilweise mit schwerem Verlauf oder sterben.
Wir müssen weiterhin Maske tragen, uns testen lassen und leiden zusätzlich unter der Angstpropaganda der Medien mit Archivbildern von Intensivstationen, und das alles auf­grund von fragwürdigen Zahlen. Die Risikogruppen sind nach wie vor nicht geschützt. Seit Jahresbeginn wurden ca. 4.000 Intensiv­betten abgebaut und ste­hen nicht mehr zur Verfü­gung.4

Die Impfung hat ganz offensichtlich nicht die schützende Wirkung gebracht, die von der Regierung versprochen wurde. Hinzu kommt, dass laut der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und des ame­rikanischen VAERS noch nie so viele und schwere Neben­wirkungen verzeichnet wurden wie ausgerechnet bei diesem als völlig harmlos ange­priesenen neuartigen mRNA-Impfstoff.

Weltweit häufen sich „plötzliche und unerwartete“ Todesfälle, die durch schwerwie­gende Erkrankungen im engen zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung auftreten. Erschreckend oft sind auch junge Men­schen und Kinder betroffen, die nachgewiese­ner Maßen ohne Impfung kaum jemals einen schweren Verlauf einer Covi­d-19 Erkran­kung befürchten müssen.

Aus all dem ergibt sich, dass eine Diskriminierung von ungeimpf­ten Menschen – egal durch welche Maßnahmen - völlig ungeeignet ist, um den behaupteten Zweck, näm­lich die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, zu erreichen. Sie ist daher rechtswid­rig und stellt einen Verstoß gegen Art. 3 GG dar.

Eine allgemeine Impflicht, der auch Sie als Teil unserer Landesregie­rung „offen“ gegen­überstehen, ist als höchst gefährlich anzusehen, missachtet die Menschenrechte und ist schlicht verfassungswidrig.
Der Staat darf seine Bürger niemals zum bloßen Objekt seines Han­delns machen - doch ge­nau dies geschieht seit 2020.
Es darf nicht sein, dass geltendes Recht ignoriert oder nach Belieben ausgelegt wird.
Das von den Gerichten in Corona-Entscheidungen landauf, landab ver­tretene Argument des Rechts auf Leben und körperliche Unversehrt­heit nach Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 GG wird im Sinne eines "Übergrundrechts" verwendet, um hiermit die meisten Corona-Maß­nahmen des Staates zu rechtfertigen.
Es wird hierbei darauf abgestellt, dass der Staat das Leben und die körperliche Unversehrt­heit seiner Bürger schützen müsse. Dabei wird aber völlig verkannt, dass es sich bei diesem Grundrecht um ein wichtiges Abwehrrecht des Bürgers gegen staatliche Übergriffe han­delt, welches mitnichten ein Recht oder gar eine Pflicht des Staates konstituiert, ein flä­chendeckendes "Rundum-Sorglos“-Paket in Sachen Gesundheitsfürsorge zu etablieren.

Kommen Sie zur Vernunft, bevor noch mehr Menschen aufgrund der menschenunwürdi­gen Maßnahmen und der experimentellen „Impfung“ zu Schaden kommen!

Wir, der dieBasis-Landesverband Schleswig Holstein, sagen NEIN zu den verschärften Coro­na-Maßnahmen!

Wir, der dieBasis-Landesverband Schleswig-Holstein, sagen NEIN zu jeder Form der Diskri­minierung!

Wir, der dieBasis-Landesverband Schleswig Holstein, sagen NEIN zu einer Impflicht in jegli­cher Form!


Quellenangaben
1 Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Medien-Information vom Mittwoch, 17. November 2021 der Bildungsministerein Karin Prien www.schleswig-holstein.de

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquoten-Tab.html

3 Zum Vergleich (Zahlen vom RKI, Bericht jeweils Tagesschau): Die Zahl der Neuinfektionen lag am 28.10.2020(ohne Impfung) bei 14.964 und am 28.10. 2021 bei 28.037 (mit Impfung), also fast doppelt so hoch.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128476/Intensivmediziner-4-000-Intensivbetten-weniger-seit-Jahresbeginn


 © Fotos
Foto1: Pixxlteufel für Pixabay thx
Foto Daniel Günther: Pressefoto (Wikipedia) 7/2017 Staatskanzlei Schleswig-Holstein, Presse- und Informationsstelle der Landesregierung


PressekontaktDieBasis -
Landesverband Schleswig-Holstein
Pressekoordination: Michael Metzig, Silke Wichers
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobilnummer: 01579 - 23 50 352
LVSH - Geschäftsstelle:
Demenbeck 8, 24220 Flintbek
www.diebasis.sh

Download PDF-Datei